FANDOM


Geldsystempiraten - Podiumsdiskussion zur Finanzkrise mit Prof. Richard Werner01:55:23

Geldsystempiraten - Podiumsdiskussion zur Finanzkrise mit Prof. Richard Werner

Lösung:

  • Warum finanzieren sich Staaten über den teuren Anleihenmarkt, wenn es auch der günstigere Kreditmarkt sein kann?
    • Warum sollen Staaten überhaupt Zinsen für Geld zahlen, wenn die Geldschöpfung selbst eigentlich Gemeingut sein dürfte??
  • So könnte die Zentralbank auch die Schulden zum Nennwert abkaufen und

Prof. Richard WernerBearbeiten

Am 7.11.2012 war der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Richard Werner im Mumble-Raum der AG Geldordnung und Finanzpolitik zu Gast.

Wikipedia: "Richard A. Werner (* 5. Januar 1967 in Landau an der Isar) ist ein deutscher Ökonom, der an der London School of Economics und den Universitäten von Oxford und Tokyo studierte. Derzeit lehrt er an der Universität Southampton in England sowie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Bekannt wurde er durch die Entwicklung einer heterodoxen Lehre der Geldschöpfung unter dem Begriff der Kredittheorie des Geldes, die an Arbeiten und Ansichten von Joseph Schumpeter anknüpft."

Durch das Gespräch führt Moderator Matthias Garscha. Angesprochen werden die Lücken und der Mainstream VWL-Lehre und die Gründe warum die Wirtschaftswissenschaftler zur Krisenbewältigung bisher nicht viel Beitragen konnten, einfach aus dem Grund weil die Kreditschöpfung/Geldschöpfung kein Bestandteil der aktuellen Lehre ist.
Werner stellt 3 verschiedene Kreditarten vor und seinen Plan zu einer Lösung der Krise.

Einen einführenden Blogartikel zum Video gibt es hier:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki